Geschichten

8 seltsame Orte, an denen Menschen festsitzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt Tage, an denen Sie nicht ausgehen sollten, insbesondere dann, wenn Sie im Zentrum eines Polizei- oder Feuerwehreinsatzes landen, weil Sie an einem Geldautomaten festsitzen. Im Folgenden sind acht ähnliche Situationen aufgeführt, in denen ein Notruf erforderlich war.

Spielautomat mit Spielzeug

Ein riesiger durchsichtiger Behälter mit Spielzeug ist für jedes Kind ein Paradies, und alle versuchen, mit allen Mitteln dorthin zu gelangen. Der dreijährige Jamie Bracken-Murphy aus der Stadt Nina (Tipperary, Irland) beschloss, durch ein kleines Loch, aus dem sie Spielzeug herausholten, dorthin zu gelangen und steckte in einem Spielautomaten fest. Der Junge war ungefähr 10 Minuten dort, bis ein Feuerwehrmann ihn überredete, den gleichen Weg zu gehen. Jamies Vater, Damien, war nicht sehr überrascht über die Streiche seines Sohnes und sagte, dass dieser ungehorsame, schlagfertige Junge immer über das hinausging, was erlaubt war.

Verkehrskegel

Im Jahr 2013 beschloss ein Mann in Hemel Hempstead (Hertfordshire, England), einen Verkehrskegel auf seinen Kopf zu setzen, der auch als Sockel bekannt ist. Zu seinem Entsetzen legte ein großer Plastikkegel ihn auf seine Schultern und blieb dort stecken. John Waterman, Zeuge dieses Vorfalls, filmte alles auf seinem Handy. Wie er später Reportern der Telegraph-Veröffentlichung sagte, ist dies am Sonntag im Zentrum dieser Stadt nicht oft am helllichten Tag zu sehen. Der Mann verbrachte mehr als zwei Stunden in dieser Form, bis sich jemand die Mühe machte, die Polizei anzurufen.

Zementbehälter

Unbekannter in einem Zementbunker an der Baustelle der letzten Bauarbeiten in der Stadt Aurora (Illinois, USA). Er stieg in den Bunker, um ihn zu säubern, aber der auf dem Boden verbleibende Zement verhärtete sich um seine Füße. Die Feuerwehr brauchte mehr als zwei Stunden, um es von dort zu extrahieren. Nach Angaben der örtlichen Feuerwehr wurde dieser Mann mit leichten Verletzungen ins nächste Krankenhaus gebracht, aber noch am selben Tag nach Hause geschickt.

Toilette

2016 stieß der Norweger Kato Bernsten Larsen auf ein ernstes Problem, als er hinter dem Handy seines Freundes in einen öffentlichen Toilettentank kletterte und dort feststeckte. Leider war der Tank, der nicht an das Abwassersystem angeschlossen und nur gelegentlich geleert wurde, mit Kot gefüllt. Zusätzlich zu dem Gestank, von dem Larsen sich übergeben hatte, hat ihn dort ein unbekanntes Wesen gebissen. Dort blieb er bis zum Eintreffen von Vertretern einschlägiger Organisationen. Laut Larsen war es der widerlichste Vorfall in seinem Leben.

Riesenstein-Vagina

Touristen und Einwohner von Tübingen sind bekannt für eine riesige Steinvagina (Chacán-Pi), die vom peruanischen Bildhauer Fernando de la Hara geschaffen wurde. Diese beeindruckende Skulptur wurde 2001 neben dem Institut für Mikrobiologie und Virologie der Universität Tübingen aufgestellt und hat seitdem viele Touristen angezogen. Und 2014 steckte ein amerikanischer Student in den Ritzen dieses 32-Tonnen-Denkmals, der sich entschied, eine Fotosession für sich selbst zu arrangieren. Um ihn zu retten, wurden 22 Feuerwehrleute eingesetzt, die in der Guardian-Veröffentlichung scherzhaft als "Geburtshelfer" bezeichnet wurden.

Waschmaschine

Manchmal kann das Spielen von Verstecken sehr unangenehme Folgen haben, wie dies bei einem Australier aus einem Vorort von Melbourne der Fall ist. 2014 stieg er mit einer nackten Top-Ladung in die Waschmaschine, um seine Geliebte zu überraschen. Aber leider konnte er da nicht raus. Die Retter konnten ihn herausziehen und nur großzügig mit Olivenöl bestreichen. Nach diesem Vorfall riet der erste Polizist Luke Ingram in einem Interview mit Reportern des Fernsehsenders Australian Broadcasting Corporation allen, nicht in Haushaltsgeräte zu geraten. Dieses Board wurde jedoch wahrscheinlich von keinem anderen Australier gehört, der im nächsten Jahr ebenfalls in einer Frontlader-Waschmaschine steckte. Die Retter schafften es, ihn von dort wegzubringen, indem sie nur das ganze Auto zerlegten.

Kinderschaukel

Wenn Ihre Freunde Ihnen anbieten, in einem öffentlichen Park in eine Kinderschaukel zu steigen, können Sie mit Sicherheit sagen, dass nichts daraus wird. Eine Person aus Vallejo, Kalifornien, USA, versuchte es 2011. Obwohl es ihm gelungen war, mit flüssigem Waschmittel auf den Sitz zu klettern, konnte er dort nicht raus. Als seine Beine anschwollen, warfen ihn seine Freunde die ganze Nacht. Er wurde erst nach 9 Stunden gerettet, als der Superintendent um 6 Uhr morgens seine Hilferufe hörte. Laut der San Francisco Chronicle erlitt ein Mann eine nicht lebensbedrohliche Verletzung.

Schornstein

In diesem Fall wäre es möglich, einen Witz über den Weihnachtsmann zu machen, aber wenn Sie 4 Stunden lang im Schornstein Ihres Hauses stecken bleiben, kann dies kaum als Grund zum Lachen angesehen werden. Ende 2016 vergaß eine Person aus Tucson (Arizona, USA) die Schlüssel des Hauses und beschloss, sie mitzunehmen, nachdem sie durch den Schornstein in seine Wohnung eingetreten war. Obwohl es anfangs eine sehr schlechte Idee war, hätte er es fast geschafft: Seine Beine waren bereits im Kamin, als er plötzlich feststeckte. Die Feuerwehrleute konnten ihn durch das Dach ziehen. Er war verrußt, erhielt aber keine Verletzungen mehr.

Sehen Sie sich das Video an: 7 mysteriöse Entdeckungen, die wissenschaftlich nicht erklärt werden können (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send